Rotkreuzdose

Kleine Dose, große Hilfe

Meist helfen Angehörige weiter, wenn es im Notfall Fragen der Retter zum Gesund­heits­zustand gibt und man selbst nicht ant­worten kann. Wenn jedoch niemand vor Ort ist, der Auskunft geben kann, wird es schwierig.

 

Die Rotkreuzdose ist eine kleine, praktische Lösung. Mit ihr können Sie dafür sorgen, dass der Rettungs­dienst in einer Notlage alle wichtigen Infor­mationen über Sie oder Ihre Ange­hörigen erhält. Man hinterlegt in der Dose seine Gesund­heits­daten und Medi­kamenten­pläne auf einem Date­nblatt. Kontakt­daten von Haus­arzt oder Pflege­dienst werden ebenso notiert, wie die der Angehörigen. Wer eine Patienten­verfügung hat, kann dies eben­falls fest­halten.

 

Wichtig ist, dass der Rettungs­dienst gleich darüber Bescheid weiß, dass es eine Notfall­dose gibt.Hierfür kleben Sie einfach die beige­fügten Hinweis­­auf­kleber an die Wohn­­ungs­­tür und an den Kühl­schrank. Denn der Kühl­schrank spielt eine Schlüssel­rolle: Er ist immer der Aufbe­wahrungs­ort für die Dose. Den Kühl­schrank kann man in nahezu jeder Wohn­einheit problem­los und sekunden­schnell finden. Genutzt wird die Dose mittler­weile bundes­weit und ist für alle Ers­thelfer (Notarzt, Feuerwehr, Polizei etc.) eine große Hilfe.

 

Rotkreuzdosen erhalten Sie auf Anfrage bei Frau Hannemann vom DRK in der Sozialstation Lohbrügge in der Alten Holstenstraße 2. Einfache Notfalldosen können Sie ansonsten auch in Ihrer Apotheke oder bei anderen sozialen Diensten erwerben.

 

Mehr Informationen finden Sie unter www.rotkreuzdose.de oder notfalldose.de.